Sie sind hier: KOCHEN & TIPPS Zubereitungsfehler  
 KOCHEN & TIPPS
Zutaten
Ausstattung Küche
Ausstattung Esszimmer
FAQ und Zubereitungstipps
Allgemeine Kochtipps
Zubereitungsfehler

DIE 16 "KOCHSUNDEN"

Kochfehler

1) Keine -geschälte- Kartoffel vor dem Kochen zerteilen, bitte unzerteilt kochen, sie verlieren sonst Vitamine und Mineralstoffe.
Ausnahme: Bei Stampfkartoffeln, insofern diese unverzüglich gekocht werden, die Kartoffel gleichmäßig -vierteln- damit die Teile die gleiche -Garzeit- haben.
Kartoffel nicht in zuviel Wasser kochen, nur knapp mit Wasser -bedecken-.
(Tipp: Topfdeckel -anschrägen-, sonst lauft das Kochwasser über)

2) Kurzbratstücke vor dem Braten salzen, entzieht Gewebeflüssigkeit, das Fleisch wird evt. zäh, hart oder trocken.
Richtig: Nur mit Curry, Paprika, Pfeffer, Knoblauch, Kräutern usw. würzen, erst nach dem Braten salzen
Braten kann man vor dem Zubereiten Salzen usw.

3) Braten vom Schwein und Geflügel, nicht gut garen.
Die Kerntemperatur* sollte bei 65 bis 70 Grad liegen.

Ausnahmen und nach Vorliebe: Rückenstücke und Filets von Rind, Schwein, Wild, Fisch und Wildgeflügel, hier wäre eine Kerntemperatur ab 56 bis 65 Grad empfehlenswert.
(*Kerntemperatur: In der Mitte des Bratgutes mit einem Bratenthermometer gemessen)


4) Auftauflüssigkeiten von tiefgekühltem Fleisch, Wild, Geflügel und Fisch sind sofort hygienisch einwandfrei zu entsorgen, Salmonellengefahr!
Alle Geschirrteile, Bretter, Messer und Utensilien die verwendet wurden müssen mit min. 85 Grad, unter Verwendung eines geeigneten Spülmittels, gereinigt/desinfiziert werden oder vorgereinigt in der Spülmaschine gereinigt werden.

5) Nudel in zuwenig Wasser kochen, diese kleben sonst zusammen.
Richtig: Auf 100 g Teigwaren ca. 1 Liter Wasser nehmen
(Tipp: Salz erst beigeben wenn das Wasser kocht/brodelt, dann die Nudel hineingeben)

6) Gepökelte Fleisch- Fisch- oder Geflügelteile stark braten oder grillen, es entstehen krebserregende Stoffe!
Richtig: Kochen, Dünsten, Schmoren, Garziehen.

7) Gemüse in kaltem Wasser kochen Vitamine, die Mineral-und Aromastoffe gehen verloren.
Richtig: Frisches oder TK- Gemüse kurz blanchieren/überbrühen d.h. in kochendem Salzwasser kuz vorgaren, anschließend mit vielem kalten Wasser gut abschrecken, kurz vor dem Servieren in Butter oder Fett erhitzen.

(Tipp: Nach dem Blanchieren das Gemüse in kaltem Wasser mit Eiswürfeln geben, die Farbe und -knackige- Konsistenz bleibt so erhalten)

8) Nach dem Braten von Fleisch oder Geflügel, den Bratenansatz am Boden des Bratgeschirrs nicht ablöschen/lösen.
Der Bratenansatz enthält viele Röstaromen, die für den guten Geschmack einer Soße oder Jus unverzichtbar sind.
(Tipp: Nehmen Sie für das Ablöschen/Lösen etwas passenden Wein oder Fond, gießen Sie diese Zutaten nach Entnahme des Bratgutes in das Bratgeschirr und lassen die Flüssigkeit einige Zeit leicht -köcheln- bis sich alle Röststoffe in der Flüssigkeit aufgelöst haben bei Bedarf mit einem Spachtel noch Reste vom Boden wegschaben, Flüssigkeit durch einem feinen Sieb passieren und für die Soße verwenden)

10) Ein sehr hochwertiges Olivenöl, wie -kalt gepresst-, -Extra Vergine- und trübe Sorten zum Braten nehmen.
Richtig: Ein hoch erhitzbares Öl/Fett verwenden, z.B. klare Olivenöle, Rapsöl, Maiskeimöl, Erdnussöl, Butterschmalz oder geklärter Schweineschmalz.
(Tipp: Trübe und hochwertige Olivenöle sollte man auch nicht mit einem Mixer oder Stabmixer aufmixen das Öl kann bitter schmecken, z.B. bei Pesto, Vinaigrettes usw., benutzen Sie den Schneebesen)

11) Fisch vor dem Kochen nicht „Säuern“.
Das Säuren vermeidet Eiweißverlust und gibt Festigkeit.
Richtig: Rundum mit etwas Zitronensaft beträufeln/einreiben, beim Dünsten oder Poschieren, dem Kochsud ein Wenig Zitronensaft oder hochwertigen Essig beigeben, den Kochsud nicht über 70 Grad erhitzen, der Eiweißaustritt wird so vermieden.
(Tipp: Beim Fischbraten können Sie das Bratgeschirr mit Backpapier passgerecht auslegen und bei mittler Temperatur den Fisch Braten/Anbraten, Backpapier mit ein wenig Öl/Fett -benetzen/bepinseln-
Dickere Fischteile/Stücke können angebraten werden und anschließend bei max. 80 Grad O/U im Ofen nachgegart/fertig gegart werden. Nutzen Sie den restlichen verfügbaren Platz im Ofen zum Wärmen der Teller)


12) Eier ohne einzustechen (Eierstecher benutzen) in kochendem Wasser geben, sie können Platzen.
(Tipp: Zur Sicherheit etwas Salz oder Essig ins Kochwasser geben, dann stockt das Eiweiß direkt wenn die Schale platzt)

13) Soßen mit Ei und Sahne zu hoch Erhitzen die Soße wird gerinnen, nur -bis 75 Grad- erhitzen oder bereithalten.


14) Warme Gerichte nicht in/auf kalten Gefäßen/Tellern anrichten, das Essen kühlt sonst sehr schnell ab!
Richtig: Geschirr / Teller usw. im Ofen bei ca. 70 Grad erwärmen oder benetzt mit Wasser ca. 2 Min. im Mikrowellengerät erhitzen -vor dem Anrichten abtupfen-

15) Die Speisen vor dem Servieren nicht abschmecken*

16) Die Gerichte nicht -gefällig- und ordentlich für das Auge anrichten, Deko./Tellergarnitur vergessen!


******

Wenn Sie auch noch einige "No Go`s" wissen, bitte zusenden.

(Tipp: Beim Abschmecken nicht nur mit dem Finger ein bischen probieren sondern mindestens einen Suppenlöffel der Menge probieren, schmeckt einen kleine Menge schon gut gewürzt könnte eine -Überwürzung- vorliegen. Profis nehmen zum Probieren eine Suppentasse, Kaffeeuntertasse** oder Brotteller**. Vorteil: Probe** wird schneller Mundgerecht, bzw. man verbrennt sich dabei nicht so schnell die Zunge)



mailto:info@mobilcook.de