Sie sind hier: R E Z E P T E Pasta  
 R E Z E P T E
Kalte Entrees
Suppen & Soßen
Espumas - Schaumsoßen
Warme Vorspeisen
Zeitgemäße Desserts
Brot, Gebäck, Teig
Pasta
Asiatische Gerichte
Klassiker zum Nachkochen
Regionale Gerichte

HAUSGEMACHTE PASTE

Nudel

RAVIOLITEIG

Zutaten für etwa 10 Große oder 20 kleine Ravioli:

300 g Weizenmehl 403
150g Hartweizengrieß, Feine Mahlung
2 Eigelbe, 1 Vollei
2 El neutrales- oder Olivenöl
Prise Salz
Ca. 3 El Wasser, je nach Konsistenz noch etwas dazugeben, Teig sollte -elastisch- und -geschmeidig- sein.

Alternativ: z. B. für Bandnudeln, Spaghetti usw. nur Hartweizengrieß verwenden.

Zubereitung:

Zutaten zu einem Teig verkneten und min. 3 Stunden, besser -übernacht- eingepackt in Klarsichtfolie im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Teig in ca. 7 cm langen und 1,5 cm dicken Streifen schneiden, leicht mit Hartweizengreis bestäuben und durch die Nudelmaschine bei dickster Stufe/Stärke (7 oder 1, je nach Nudelmaschinentyp) laufen lassen und auf dem mit Gries bedeckten Arbeitstisch/Platte* legen.

Die durchgelaufene Nudelplatte/Scheibe halbieren und die Hälften ein Mal zusammenfalten, mit Grieß bestäuben und beide noch ein Mal bei Stufe 2 oder 3 bis 4, je nach gewünschter oder benötigter Stärke, durchlaufen lassen und neben einander auf der mit Grieß bedeckten Arbeitsplatte legen.

Eine Nudelplatte in gleichmäßigen Abständen mit der gewünschten Füllung belegen, die 2. Platte -behutsam- darüber legen und den Teig gut um die Füllung andrücken damit keine Luftblase/n entstehen.
Nach Belieben Formen ausstechen oder ausschneiden.

Tipp:
Damit sich die Teile beim kochen nicht trennen, die Füllung mit Eigelb- oder Weiß mit etwas Wasser vermischt umpinseln und zur Verstärkung der Dichtheit die -äußeren- Ränder der Formen noch mit den Zacken einer Gabel leicht andrücken/verschließen

Alternativ: Quadrate oder Kreise ausstechen und, wie oben befüllen/belegen, 2. Quadrat drauflegen oder Kreise mit der Füllung darin zufalten und, wie im Tipp empfohlen verschließen.

Fertige Teile auf einem mit Grieß bedeckten Backblech oder Platte bereitlegen.

Am besten 4-5 Stunden ruhen/trocknen lassen, dann kann man sind sie besser Kochen.
Nicht mit Klarsichtfolie usw. abdecken, ein trockenes Geschirrtuch ist OK.

Vor dem Kochen Teile abschütteln zum Entfernen des überflüssigen Grieses und ab ins gesalzenen Wasser bei ca. 85/90 Grad, wenn Sie oben "schwimmen" - ca. nach 3 bis 5 Minuten- sind sie meistens gar.

Tipp:
Das Kochwasser darf nicht zu stark "sprudeln", die Ravioli sollten nur "gar ziehen", wie bei Knödeln und Spätzle. "Wenn sie - oben schwimmen- sind sie meistens gar"

(*Info: Zum Arbeiten mit Teigwaren eignet sich eine Marmorplatte -60 L x 40 B x 2 H- am Besten, erhältlich beim Steinmetz usw. ab ca. 30,00 €)

Die heißen Nudeltaschen/Teile in/auf -gut vorgewärmten Teller- mit Soßen nach Belieben oder alternativ noch kurz in "Nussbutter"** schwenken und mit Parmesankäse oder/und gerösteten Pinien- oder Pistachien servieren.

(**Nussbutter: Gebräunte Butter - so lange erhitzen bis diese eine leicht braune Farbe hat - Achtung dabei bleiben und unter ständigem Rühren die Butter braun werden lassen, wird schnell zu dunkel bis schwarz!)

Wenn man keine Pasta-Maschine hat, kann man den Teig natürlich auch mit einem Nudelholz/Teigroller dünn ausrollen.
Am Vortag gegarte und gekühlte Nudel können in einer Soße erhitzt/regeneriert und serviert werden.


Füllmassenvorschläge:

Ricotta mit grob gemahlenen gerösteten Pinienkernen und/oder Kräutern

Ricotta mit Spinat, fein gehackten Zwiebeln und etwas Knoblauch

Ricotta mit gehackten Steinpilzen und Blattpetersilie

Verschiedene gut gewürzte Hackfleischmischungen

Ricotta mit getrockneten Tomaten und Oliven usw.

© Rezepte MobilCooK
Für private Haushalte Lizenzfrei

Bild Quelle: © Fotalia.de

Weitere Rezepte:


mailto:info@mobilcook.de